Jahrgang 2022

Ereignisreiches Wochenende für den Heimatverein Bork
Text und Bild: eigen, Juli 2022

Gleich 2. Termine standen am Wochenende 9.7./10.07.2022 beim Heimatverein Bork an.

Am 9.07.2022 folgten 49 Heimatfreunde/innen der Einladung zur Wanderung entlang der Lippe. Wanderführer Gregor Franzen führte die Wanderschar über die Bahnhofstraße, vorbei am Nepomuk, über die Bahnbrücke, weiter durchs Nierfeld.
Dort erzählte Gregor Franzen über die Schlacht von Bork, die Ende September 1758 stattfand.
Danach ging es zum Hof Franzen, ehemals Veltmann.
Dort wunden die Wanderfreunde/innen herzlich empfangen und mit Getränken versorgt.
Julian Franzen berichtete über die Geschichte vom Hof Veltmann.

Nach einer kurzen Pause wurde bis zur Lippe / Höhe Klärwerk gewandert, dort gab es Informationen über die Fertigstellung des Lippeweges durch den Lippeverband.
Weiter ging es entlang der Lippe zum Haus Dahl, vorbei am Hof Hördemann, über die Bahnhofstraße zum Ausgangspunkt zurück.
Ein geselliger Abschluss bei Kaffee und Kuchen fand im Haus Dörlemann statt.

Am Sonntag, den 10.07. begrüßte Vorsitzende Annette Köppeler 43 Teilnehmer/innen zur Mitgliederversammlung im Saal der Gaststätte „Haus Dörlemann“.
Sie dankte dem Vorstand für die gute gemeinsame Zusammenarbeit und erklärte, dass sie sehr gerne Vorsitzende des Heimatvereins Bork sei.
Nach dem Bericht der Kassiererin Elke Krause, dem Bericht der Kassenprüfer/innen und der Entlastung der Kassiererin schied Helga Folle als Kassenprüferin aus.
Annette Köppeler dankte ihr für die geleistete Arbeit und für die jährliche Ausrichtung und Organisation als Reiseführerin der Jahresfahrten, zuletzt zur Mosel. Aus diesem Grunde überreichte der Vorstand Helga Folle einen Blumenstrauß.

Neu gewählt wurde als Kassenprüferin Ute Suttrup-Prott.

Danach ergriff Fredy Niklowitz das Wort und berichtete über die Fertigstellung des Bork-Buches.
Zahlreiche Autoren haben zu verschiedene n Themen Borker Geschichte Beiträge verfasst.
Der Verkauf des Buches ist für Anfang November geplant.
Weitere Informationen bezüglich der Verkaufsstellen wird der Heimatverein noch mitteilen.

Im Anschluss daran stellte Heinz-Willi Quante das Projekt „Historische Bodenplatten für Bork“ vor.
In unserer schnelllebigen Zeit verändert sich auch unser dörfliches Umfeld.
Wo gestern noch Wiesen und Felder waren entstand Wohnraum und alte Ortsansichten veränderten sich durch Abriss und Neubau.
Der Heimatverein Bork möchte aber gerne alte Borker Ansichten den nachfolgenden Generationen erhalten.
Durch die Bewilligung von 2000 € über den Heimatscheck, kann der Heimatverein mit der Planung und Motivauswahl beginnen.

Zum Abschluss wurde ein Film von vergangenen Jahresfahrten gezeigt.
Marcel Brandt fügte die Fotos von den Jahresfahrten 2010 bis 2019 zusammen und unterlegte sie mit entsprechender Musik zu einem Film. Eine schöne Erinnerung für alle Anwesenden.

 

 

Jahresfahrt des Heimatvereins
Text und Bild: eigen, Juni 2022

Der Heimatverein Bork verbrachte seine diesjährige Jahresfahrt unter der Leitung von Helga Folle, an der Mittelmosel. Station war das Hotel Heil in Lösnich.
Von dort aus ging es jeden Tag auf Fahrt. Es ging zum Beispiel nach Saarburg, hier konnten die Teilnehmer einen 20 m hohen Wasserfall mitten in der Stadt sehen.

In Trier gab es Informationen zum Amphitheater, den Kaiserthermen, den Barbarathermen, der Konstantin-Basilika, der Porta Nigra u.v.m.

Von Traben-Trarbach aus startete die Gruppe zu einer zweistündigen Moselschifffahrt (inkl. Schleusendurchfahrt) nach Bernkastel-Kues, mit seinen vielen schönen Fachwerkhäusern. Ein weiterer Ausflug ging zuerst in die Vulkaneifel mit den Eifelmaaren, den Manderscheider Burgen, der Lavabombe in Strohn und vielem mehr. Anschließend ging die Fahrt weiter nach Cochem mit der imposanten Reichsburg. Hier gab es Gelegenheit in den schönen Weinstuben, Geschäfte und  Cafe´s  zu verweilen. Weiter ging es der Mosel entlang nach Beilstein „dem Dornröschen der Mosel“. Umrahmt von zwei uralten Bachläufen, die sich aus dem Hunsrück ihren Weg in die Mosel suchen, liegt dieser romantische Ort mit zahlreichen historischen Bauten.
Am nächsten Tag wurde eine Edelsteinschleiferei in Kirschweiler besichtigt, danach ging es nach Idar-Oberstein.

Der letzte Ausflug der achttägigen Reise führte durch die Luxemburger Schweiz in die Hauptstadt Luxemburg, bei einer Stadtrundfahrt mit Erläuterungen sah die Gruppe das Plateau Kirchberg, das EU-Parlament, das Grab des Hauptmann von Köpenick, die Kasematten und die Goldene Frau bevor die Reise weiter ging nach Echternach – berühmt durch die Springprozession an Pfingsten. Das Städtchen liegt an einer schönen Schleife der Sauer am Eingang zur wunderschönen „Kleinen Luxemburger Schweiz“, dem Müllertal, dort konnte die Barockabtei St. Willibrord Basilika, die Bürgerhäuser und das gotische Rathaus bewundert werden.

Die Teilnehmer waren voll des Lobes über diese gelungene Reise.

 

 

 

 

 

 

 

Borker Sonntag
Text und Bild: eigen, Mai 2022

Auch der Heimatverein war auf dem Borker Sonntag vertreten.

 

Nachruf für Stephan Bauhaus
Text: eigen, April 2022

 

Nachruf

Mit tiefer Betroffenheit nehmen wir Abschied von unserem Vorstandsmitglied

Herrn Stephan Bauhaus

der am 28. März 2022
plötzlich und unerwartet verstorben ist.

Stephan war seit 2009 als Beisitzer im Vorstand des Heimatvereins tätig.

Mit Stephan Bauhaus verliert der Heimatverein Bork einen engagierten, zuverlässigen und hilfsbereiten Heimatfreund.
Im Namen aller Vereinsmitglieder möchten wir hiermit unser tiefes Mitgefühl bekunden und wünschen der Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Wir werden Stephan stets in ehrender und dankbarer Erinnerung behalten!